Pflege geht nicht im Home Office

„Unsere Mitarbeitenden vor Ort gehen sehr besonnen und professionell mit der Thematik um. Aber natürlich gibt es viele zusätzliche Belastungen“, erklärt Anette Lucka-Kolod von der Diakoniestation Taunus. Sie stellt klar: „Andere Unternehmen schicken ihre Mitarbeitenden nach Hause, um von dort zu arbeiten. Pflege geht nicht im Home Office.“

Besuchsstopp in den Standorten

Da die Übertragung auch von Menschen ausgehen kann, die noch keine Krankheitssymptome zeigen, hat sich die Diakoniestation Taunus entschlossen, einen generellen Besuchsstopp einzuführen. „Ziel ist es, die Infektionsgefahr von außen so gering wie möglich zu halten und so unser Pflegepersonal und damit auch unsere Patienten zu schützen“, so Anette Lucka-Kolod. Damit folgt die Diakoniestation Taunus den Empfehlungen des Robert Koch Instituts.